Geschichte vom Giggerer

Die Geschichte des Hofes

Der erste nachweisliche Umbau vom Hausriebold Anwesen erfolgte im Jahr 1838. Gästezimmer wurden 1964 eingebaut und mit der Vermietung an die „Sommerfrischler“ wurde begonnen. 1994 wurden sämtliche Gästezimmer modernisiert, bzw. zu Ferienwohnungen umgebaut.

Im November 2001 wurde durch einen verheerenden Brand das Anwesen größtenteils zerstört.

Im Zuge des Wiederaufbaus wurde unser landwirtschaftlicher Betriebszweig aus Platzgründen ausgesiedelt. Seit 1998 das erste Pferd auf unseren Hof kam, haben wir diesen Betriebszweig immer mehr ausgebaut. Mittlerweile sind bis zu 30 Pferde auf unserem Hof.

Johann Ertl, genannt „Giggerer“, lebte von 1876 bis 1947 in diesem Anwesen und wäre eigentlich Hoferbe geworden, wenn seine Leidenschaft zur Wilderei nicht gewesen wäre. Wenn er narrisch war, schimpfte er: „Kraiz Giggerigi nomoi nei“.

Nach den Erzählungen war er trotz der Wilderei a guada Mensch und uns sympathisch.

wörtprässdisain

Giggerer